Norddeutscher Vereinsmeister U14w

Vom 11.09. bis 15.09.2019 fanden dieses Jahr in Kiel die Norddeutschen Vereinsmeisterschaften U14w statt, unsere Mädels sind jetzt mit 14:0 Punkten Norddeutscher Meister!

Norddeutschland im Jugendschach, das sind die Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt.

Wir sind mit Andreea Roncea, Bente Zöllner als Gastspielerin vom Stader SV, Enna Evering und Maja Kube angetreten. Unser Ziel war es, uns für die Teilnahme an der Deutschen Vereinsmeisterschaft U14w zu qualifizieren.

Gestartet sind wir als Nummer Eins der Setzliste und klarer Favorit auf den Turniersieg. Das etwas zähe 3.5:0.5 gegen die Berliner Schachpinguine fühlte sich aus unserer Betreuersicht allerdings nicht so an.

Bereits in der zweiten Runde fanden wir uns in einem Spitzenspiel gegen unsere Flurnachbarn vom SC Borussia Lichtenberg wieder. Es blieb nur wenig Vorbereitungszeit, aber das 3:1 war dann doch recht souverän.

Schwierig wurde dann die dritte Runde gegen die Mädels vom Hamburger SK, die immer besser ins Turnier kamen. Sie setzten uns mächtig unter Druck, und es reichte auf der Zielgeraden zu einem 2.5:1.5. Ein leichter Sieg gegen Hamburger U10 Mädchen wäre etwas anderes gewesen. (Die Betreuer haben uns bereits eine Revanche bei der DVM in Neumünster angekündigt.)

Der Wunsch des Tages, aufgeschnappt vor einer Auslosung zur nächsten Runde „Hoffentlich müssen wir nicht gegen Papenburg spielen.“ , wurde dem Lübecker SV nicht erfüllt.

Das 3:1 gegen den Lübecker SV in der vierten Runde wurde dann eher unserer Rolle gerecht, ebenso das 3:1 gegen den Elmshorner SC in der fünften Runde. Damit war die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft bereits sichergestellt, unser erstes Ziel also erreicht. Enna hat mit dem „M“-Wort dann das Ziel neu justiert.

Die sechste Runde gegen den SK Lehrte zerrte dann an den Betreuernerven, irgendwie saß noch der Landesligakampf der vergangenen Saison und die Landesjugendeinzelmeisterschaft in unseren Köpfen fest. Der SK Lehrte also als Angstgegner, der sich auf uns vorbeitet hatte. Erst spät gewannen wir in der Runde die Oberhand. Mit dem 3:1 allerdings waren wir „durch“ und bereits eine Runde vor Schluß uneinholbar Meister.

Das Abendessen haben wir dann mit unserer Mannschaft im italienischen Restaurant genossen. An unseren Tisch gesellten sich unsere Nachbarn von Borussia Lichtenberg – ich schätze, wir wurden als etwas auffällig wahrgenommen. Auf dem Heimweg zur Jugendherberge turnte dann unsere Mannschaft am Geländer an der Uferpromenade.

In der letzten Runde ging es dann nur noch um die Kür: Kampf um die Brettpreise und für die eigene DWZ-Wertung, die Mädels von der Weißen Dame Berlin mussten es ausbaden. Am Ende des Tages gingen die Preise für das erste Brett (geteilt mit Charlotte Hubert vom HSK) an Andreea, für das zweite Brett an Bente und das dritte Brett an Enna. Maja darf sich über eine bessere DWZ-Zahl freuen, und daran, in den entscheidenden Runden den Mannschaftssieg sichergestellt zu haben.

Ergebnisse und Eindrücke vom Turnier gibt es auf der Homepage der Schleswig-Holsteinschen Schachjugend: https://www.sjsh.de/norddeutsche-vereinsmeisterschaften/

Von links: Bente, Andreea, Maja und Enna

Offene Stadtmeisterschaft 2019

Die diesjährige Stadtmeisterschaft von Papenburg hat begonnen.

Zu den Papenburger Spielern haben sich auch Teilnehmer aus Rhauderfehn und Aschendorf gemeldet.

9 Runden muss jeder Spieler absolvieren. Die erste Runde ist ausgelost und alle Partien beendet. Somit stehen auch die Paarungen der 2. Runde bereits fest. Diese werden nach dem Schweizer System ermittelt und sind abhängig von den Ergebnissen des ersten Spieltages. Das heisst der Führende gegen den Zweitplatzierten, der dritte gegen den vierten und so weiter.

Nach 9 Runden, die immer am Mittwoch statt finden, steht der Sieger am 20. November fest. In den Herbstferien ruht der Spielbetrieb.

In der Anlage die Ergebnisse der ersten Runde, sowie die Paarungen der neuen Runde.

Generationen Turnier beendet

Die Sieger des Paul Bemboom-Turnier stehen fest.

Hier sind die Teilnehmer in den entsprechenden Altersgruppen unter sich.

In der Gruppe 1 mit den jüngsten Spielern konnte Neuzugang Eduard Klokgammer den Sieg erringen.Auf den weiteren Plätzen folgten Josef Thomann und Bertus Boerma.

In der 2. Gruppe konnte sich der amtierende Stadtmeister und auch Vereinsmeister Alex Galas den Pokal holen. Die nächsten Plätze sicherten sich Joachim Feldmann und Kurt Korte.

In Gruppe 3 bei den Senioren war am Ende Valerij Matis der glückliche Sieger. Hermann Schmitz wurde zweiter gefolgt von Joshua Pos.

Allen Siegern herzlichen Glückwunsch!

Das nächste Turnier Die offene Stadtmeisterschaft 2019 beginnt am 11. September. Die entsprechende Ausschreibung folgt in Kürze.

Grillfest nach den Schulferien

Das zur Tradition gewordene Grillfest des Papenburger Schachclubs findet in diesem Jahr am

Samstag, dem 17. August ab 19.00 Uhr

auf dem Vereinsgelände an der Kirchstraße 100 statt.

Zu diesem Fest laden wir alle Mitglieder des Schachclubs und deren Anhang herzlich ein! Für das leibliche Wohl sorgt das Organisationsteam. Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben.

Um unsere Planung zu erleichtern bitten wir um Rückmeldung, persönlich an den Schachabenden, Mail oder durch Eintrag in die Liste am schwarzen Brett im Schachclub.

Mariengymnasium auf Platz 5 bei DM

Die Schachmannschaft des Mariengymnasiums hat die Deutsche Schulschachmeisterschaft 2019 in Berlin auf dem hervorragenden fünften Platz von 22 Mannschaften beendet.

In der Aufstellung Andreea Roncea, Daria Obst, Alina Hölscher, Yelle Connemann, Esther Ambraß und Maya Thormann war dies der bislang größte Erfolg für das Mariengymnasium und eine deutliche Verbesserung gegenüber dem 18. Platz des Vorjahres. Möglich wurde dies durch eine sehr souveräne Mannschaftsleistung, bei der die Spielerinnen in den entscheidenden Situationen die Nerven behielten und ihre Partien mannschaftsdienlich abwickeln konnten. 9:5 Punkte gegen die Mannschaften der Spitzengruppe, darunter sowohl der spätere Deutsche Meister als auch der Vizemeister, sprechen für sich.

Als Landesmeister in der Alterklasse M4, also fünfte und sechste Schuljahr, war das Team nicht für die Endrunde qualifiziert und musste sich über einen Freiplatzantrag den Startplatz sichern. Von Beginn an spielten die Mädels in der Spitzengruppe mit und waren dank der guten Feinwertung aussichtsreich positioniert. In der letzten Runde fand dann das Finale gegen die Mädchen aus Nordhorn statt, das die Papenburgerinnen diesmal mit 3:1 Punkten für sich entscheiden konnten.

Mit einem Pokal für den 5. Platz der Mannschaft, einem Pokal für den 2. Platz im Ersatzspielerinnenturnier für Yelle, einem Pokal für den 3. Platz im Ersatzspielerinnenturnier für Esther und einer Medailie als bestes Mädchen mit der Startnummer 6 für Maya trat die Mannschaft gut dekoriert den Heimweg an.

Neben dem Schachturnier bleiben dieses Jahr aus Berlin noch die Bundestagsführung durch Mitarbeiter von Gitta Connemann, die Aussicht von der Plattform am Potsdamer Platz, das Shopping im Alexa, die Mahlzeiten in Friedrichshain und die Werwolf-Runden in der Ostkreuz-Jugendherberge in Erinnerung.

Die Mannschaft von links: Maya, Daria, Andreaa, Alina, Esther und Yelle

Kinderferienpass im Schachclub

In den großen Ferien findet Dienstags zwischen 16:00 Uhr und 17:30 Uhr im Rahmen des Ferienpasses im Schachclub, Kirchstraße 100 in Papenburg, ein Schnuppertraining für Daheimgebliebene statt.

Wer also das Schachspiel lernen möchte, wer seine Fähigkeiten auf dem Schachbrett verbessern möchte oder auch einfach Schach spielen möchte ist herzlich eingeladen: Wir sind bis zum Ende der Ferien für Euch da!

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2019

Vom 8. Juni bis 16. Juni fand die diesjährige Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen statt. Von unserem Schachclub spielten Andreea Roncea (U12w), Sören Evering (U14) sowie Marcel Baumann (Open A) mit.

Andreea hatte sich als Niedersachsenmeisterin qualifiziert und fand sich auf Platz 7 der Setzliste wieder. Nach einem fulminanten Start mit 3 Siegen musste sie sich in den folgenden Runden in der Spitzengruppe behaupten und büßte dabei Punkte ein. Ein starker Abschluss gegen die spätere Deutschen Meisterin und Vizemeisterin brachte ihr mit 6 Punkten aus 9 Runden den 4. Platz ein. Sie hat dabei gegen alle Spitzenspielerinnen gespielt und eine hervorragende Feinwertung erzielt.

Sören ging mit dem Platz 22 der Setzliste in die Meisterschaft . Nach einem sehr guten Start mit 2,5 Punkten aus den ersten drei Runden musste er sich dann den anderen Spitzenspielern stellen und verlor dabei den Kontakt zur Spitzengruppe. Ein erfolgreicher Schlussspurt führte dann mit 4.5 Punkten aus den 9 Runden zu einem versöhnlichen Platz 22 in der Abschlusstabelle.

Marcel Baumann startete als 93. und somit auf dem letzten Platz der Setzliste. Für ihn ging es damit nur noch darum, den ein oder anderen halben oder gar ganzen Punkt einzusammeln. Mit 2.5 Punkten aus 8 gespielten Runden und einem spielfreien Punkt war er dabei recht erfolgreich, am Ende war dies der 73. Platz.

Bliebe noch nachzutragen, dass alle drei ihre DWZ-Zahl leicht verbessert haben.

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft 2019 in Willingen: https://www.deutsche-schachjugend.de/2019/dem/