U14-Mannschaft ist Bezirksmeister

Am Sonntag, den 31. März 2019, haben unsere Jugendmannschaften an der Bezirksmannschaftsmeisterschaft in Aurich teilgenommen. Unserer U14-Mannschaft gelang es, sich gegen die Mannschaften aus Aurich und Wildeshausen durchzusetzen und als Bezirksmeister die Qualifikation zur Niedersächischen Meisterschaft zu erspielen.

Schüleraustausch, dazu zeitgleich der Citylauf in Papenburg und Krankheit waren für die Aufstellung unserer vier Mannschaften eine echte Herausforderung. Die U12 SpielerInnen mussten in den älteren Klassen U14 und U16 aushelfen, und wir konnten in der U12 und U16 nur jeweils zu dritt antreten.

In der Aufstellung Sören Evering, Andreea Roncea, Maja Kube und Julia Lenger war unsere U14-Mannschaft auch nicht unbedingt favorisiert. Nach unserem 2:2 gegen Aurich erkämpfte sich die Wildeshausener Mannschaft ebenfalls ein 2:2 gegen die Auricher. Zu unserer großen Freude konnte unsere Mannschaft dann mit einem 3:1 gegen Wildeshausen das Turnier für sich entscheiden und als Bezirksmeister mit einem Pokal Aurich verlassen.

Für unsere U10, U12 und U16 Mannschaften gab es diesmal nicht viel zu gewinnen, aber es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Uns war die Teilnahme wichtig, und wir werden Aurich in guter Erinnerung behalten.


Von links: Die erfolgreiche U14-Mannschaft mit Andreea, Sören, Maja und Julia.

Aufstieg in Bezirksliga

Die erste Mannschaft des Schachclub Papenburg hat mit einem 3,5:2,5 Sieg gegen die zweite Mannschaft aus Aurich den Aufstieg in die Bezirksliga des Schachbezirks Oldenburg-Ostfriesland perfekt gemacht.

Die neuformierte erste Mannschaft, die zu einem großen Teil aus unseren Jugendspielern gebildet wurde, startete parallel zur zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse Nord-West in die Saison 2018/2019. Beide Mannschaften fanden sich zu Beginn der Saison im unteren Drittel der Setzliste wieder, es konnte demnach für uns nur um Spiele gegen einen drohenden Abstieg gehen.

Umso erfreulicher war der starke Auftritt der ersten Mannschaft, die mit sechs Siegen und einer Niederlage 12:2 Mannschaftspunkte und den ersten Platz in der Abschlusstabelle erreichte. In der Aufstellung Sören Evering, Alex Galas, Andreea Roncea, Ilie Vaduva, Enna und Kira Evering sowie Daria Obst und Marcel Baumann musste die Mannschaft in dieser Saison lediglich eine knappe 2,5:3,5 Niederlage gegen den Schachklub Jever hinnehmen. Damit haben unsere Jugendspieler bewiesen, dass sie im Kreise der etablierten Senioren mehr als mithalten können und machen Hoffnung für die nächste Saison in der Bezirksliga.

Eine uns ähnlich überraschend starke Leistung zeigte die zweite Mannschaft, die sich mit 7:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz wiedergefunden hat. Auch hier haben sich unsere Abstiegsängste im Vorfeld der Saison als unbegründet erwiesen. Stattdessen unterstützte sie mit einem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Jever die erste Mannschaft beim Aufstieg.

Aus unserer Sicht war das Abenteuer, mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse antreten zu müssen, vom Erfolg gekrönt.

Von links: Die erste Mannschaft mit Marcel Baumann, Sören Evering, Alex Galas, Andreea Roncea, Kira Evering, Enna Evering und Ilie Vaduva

Aufstieg in die Regionalliga der Frauen

Mit zwei Teams haben wir uns in dieser Saison an der neu geschaffenen Frauen-Landesliga Niedersachsen beteiligt, und Papenburg 1 hat den Aufstieg in die Regionalliga geschafft.

Mit Dagmar Aden, Andreea Roncea, Enna und Kira Evering sowie Daria Obst ist unsere erste Mannschaft in der Frauen-Landesliga an den Start gegangen. Nach einem 4:0 gegen unsere zweite Mannschaft erreichten sie krankheitsgeschwächt im Auswärtskampf gegen Lehrte 3 lediglich ein 2:2 unentschieden.

Unsere zweite Mannschaft mit Julia Vahle, Anna Rosenboom, Julia Lenger, Kitija Labecka und Nicole Moor hat dann in ihrem Heimkampf gegen Lehrte 3 mit einem 4:0 Sieg für klare Verhältnisse gesorgt und den Weg für Papenburg 1 in die Regionalliga der Frauen frei gemacht.

Papenburg 2 gegen Lehrte 3

Vereinsmeisterschaft 2019

Seit Mittwoch, dem 6. Februar 2019, läuft die Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Papenburg. Gespielt wird in drei Gruppen, die nach Spielstärken zusammengestellt sind.

Die einzelnen Spieltage sind  der 6., 13., 20. und 27. Februar, der 6., 13., 20., und 27. März  sowie der 3. April. Schachfreunde, die an einem vorgegebenen Termin nicht teilnehmen können, haben nach vorheriger Absprache mit ihrem Spielpartner die Möglichkeit, ihre Partien an einem Nachholspieltag auszutragen.

Generalversammlung 2019

Am Mittwoch, den 23.01.2019 um 19:30 Uhr, findet im Vereinsheim des Schachclubs die diesjährige ordentliche Generalversammlung statt.

Eingeladen sind alle Mitglieder des Schachclubs und wir freuen uns auch über Gäste. Als Tagesordnung ist vorgesehen:

  • TOP 1   Eröffnung und Begrüßung
  • TOP 2   Ehrungen der Verstorbenen
  • TOP 3   Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • TOP 4    Wahl des Versammlungsleiters
  • TOP 5    Wahl des Protokollführers
  • TOP 6   Bericht des 1. Vorsitzenden
  • TOP 7    Bericht des Turnierwartes
  • TOP 8    Bericht des Jugendwartes
  • TOP 9    Bericht des Kassenwartes
  • TOP 10  Berichte der Kassenprüfer
  • TOP 11  Entlastung des Vorstandes
  • TOP 12  Berichte der Mannschaftsführer
  • TOP 13  Verschiedenes

Platz 4 bei DVM U14w

Vom 26.12.-30.12.2018 fand in Neumünster die Deutsche Vereinsmannschaftsmeisterschaft der Mädchen in der Alterklasse U14 statt, wir haben sie auf Platz 4 beendet.

Mit Sophia (Brett 1), Andreea (Brett 2), Enna (Brett 3), Anna (Brett 4, weiß) und Julia (Brett 4, schwarz) fand sich unsere Mannschaft zu Beginn der Meisterschaft im ersten Drittel der Setzliste wieder.  Damit hatten wir den komfortablen Ausgangspunkt, zuerst gegen die etwas schwächeren Mannschaften spielen zu dürfen.

Nach den Siegen gegen die Gütersloher SV (4:0) und dem Elmshorner SC (2,5:1,5) fanden wir uns nach dem ersten Tag im oberen Teil der Tabelle wieder und spielten von da an den Tischen mit den Live-Brettern. Unsere Spiele wurden mit leichter Zeitverzögerung im Netz übertragen, so dass wir Betreuer beim Kaffee in der Eisdiele mitfiebern konnten.

Der zweite Tag startete dann mit einem heftigen Kampf gegen die Nummer 1 der Setzliste, den USV Halle. Während wir bei der Nordeutschen Meisterschaft, dem Qualifikationsturnier in Berlin,  noch das Nachsehen hatten,  gab es diesmal einen Kampf auf Augenhöhe, dessen 2:2 die Hallenser mit Erleichterung quittierten. Die Zeitnotpartie von Sophia mit einer komplizierten Stellung war nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven, denn zuletzt wurde sie im Zeitinkrement der 30 Sekunden (Aufschreiben und Ziehen) gespielt. In der vierten Runde konnten wir gegen die SG Leipzig einen 3:1 Sieg verbuchen, bei dem uns unsere Bretter 3 und 4 frühzeitig in Führung brachten. Wir fanden uns dann überraschenderweise abends an der Spitze der Tabelle wieder.

Nach dem Höhenflug wurden wir am dritten Tag durch die SG Stadtilm mit einem 1:3 geerdet, unsere Vorbereitung hatte zu kurz gegriffen (Vorbereitung: Jens Kahlenberg hat immer die Partien unserer kommenden Gegnerinnen analysiert und dann unsere Spielerinnen vor dem Kampf damit vorbereitet).   Unsere Mädels haben sich dann in Runde 6 gegen den SC Weiße Dame mit einem 3,5:0,5 schadlos gehalten.  Am Ende des Tages fanden wir uns mit 9 Mannschaftspunkten und mit einem Punkt Abstand zum Spitzenreiter vor der letzten Runde auf Platz 4 wieder.

Am letzten Tag hat uns dann SF Sasbach auf dem falschen Fuß erwischt und mit einem 1:3 die Grenzen gezeigt: Unsere starken ersten Bretter sahen einfach kein Land. Dass wir trotz der Niederlage auf dem vierten Platz geblieben sind, ist der bemerkenswert guten Feinwertung zu danken. Wir haben von Beginn an ein Turnier in Sichtweite des Titels gespielt und mussten bis auf die SG Baden-Baden gegen alle Spitzenmannschaften antreten.

In Erinnerung bleiben uns die 4:0 Punkte von Anna an Brett 4, wir hatten damit nicht gerechnet. In Erinnerung bleiben uns auch die sechs Zeitnotpartien von Sophia, die die völlig gelassen zu Ende gespielt hat. Unseren Mädels wird auch das Betreuerzimmer in Erinnerung bleiben, in dem mit Jens fast dauerhaft analysiert und vorbereitet wurde.

Wir haben als SC Papenburg erstmalig an einen DVM teilgenommen und sind mit dem vierten Platz belohnt worden, damit haben wir nicht gerechnet. Ein herzlicher Dank geht an alle, die uns dabei unterstützt haben, in Papenburg und in Neumünster.

Mädels, ihr wart richtig gut!

Team Papenburg
Von links: Julia V., Sophia, Andreea, Enna, Julia L. und Anna

Mannschaftskämpfe am 16.12.2018

Dieser Spieltermin war durch ein weihnachtliches „Alle Jahre wieder“ geprägt, der erste Schneefall schreckte uns: Papenburg 2 und Papenburg 4 sagten ihre Kämpfe in Aurich ab.  Unbeeindruckt war die Mannschaft Papenburg 3, die zu ihrem Auswärtskampf in Esens antraten. Mit einem 2:2 gab es eine Punktteilung, die zumindest im Augenblick die Tabellenführung bedeutet.

Esens 2 1653 2.0 : 2.0 Papenburg 3 1289
1
1404
1 – 0
1361
2
1288
1 – 0
1349
3
0 – 1
1206
4
0 – 1
1073

Papenburg 1 setze sich gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft aus  Rhauderfehn schnell durch.  Die Partien der Bretter 2, 4, 5 und 6 wurden von den PapenburgerInnen in rascher Folge gewonnen, während an den vorderen  Brettern noch gespielt wurde. Am Ende war es ein 5 : 1 Sieg, der mit zwei Punkten Abstand den ersten Platz in der Tabelle bedeutet.

SC Papenburg 1 1640 5.0 : 1.0 FSK Rhauderfehn 1549
1
1921
1 – 0
1781
2
1698
1 – 0
1659
3
1689
0 – 1
1582
4
1581
1 – 0
1447
5
1566
1 – 0
1423
6
1385
1 – 0
1402

 

Mannschaftskampf Papenburg 1 gegen Rhauderfehn

Jugendserie in Lingen

Am Samstag, den 08.12.2018, sind wir mit unseren Kindern und Jugendlichen zum Nikolausturnier nach Lingen gefahren. Das Turnier wird im Rahmen der Jugendserie als Schnellschachturnier mit 20 Minuten Bedenkzeit im dortigen Franziskusgymnasium gespielt. Für uns war es ein willkommener Anlaß zu einer Standortbestimmung: So sind unter anderem unsere U10-Mannschaft und unsere U14-Mädchenmannschaft  komplett in Lingen dabei gewesen. Insgesamt haben 16 PapenburgerInnen mitgespielt und Bekannte aus anderen Vereinen wiedergesehen.

Neben viel Spaß, Urkunden und Nikoläusen haben wir aus Lingen auch vier Pokale mitgebracht:

Enna hat die Altersgruppe U14, die mit 23 TeilnehmerInnen die Größte des Turnieres gewesen ist, auf Platz drei beendet und Anna in derselben Gruppe  den Pokal für das beste Mädchen erhalten.

Andreea ist in der Altergruppe U12 Zweite geworden, und Maja hat in der Alterklasse U10 den Pokal des besten Mädchens erhalten.

In der letzten Reihe stehen Kitija, Anna, Julia, Nicole und Josef, davor in der mittleren Reihe Enna, Maja, Andreea und Johannes. Unten knien Kenneth, Ksawera, Laura, Björn und Roman.

Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaft 2018

In der ersten Woche der Herbstferien fand in der Jugendherberge Bad Zwischenahn die Jugendeinzelmeisterschaft (BJEM) des Schachbezirks Oldenburg-Ostfriesland statt. Aus Papenburg haben Enna (U14) und Kira Evering (U18) sowie Maja Kube (U12) daran teilgenommen.

Aus unserer Sicht sehr erfreulich ist der zweite Platz von Enna, die nach einem Patzer in der ersten Runde als eine Art Weckruf beim Turnier nichts mehr anbrennen lies. Sie ergänzte dies noch mit dem Titel des  Jugend-Blitzmeisters 2018 in der Altersgruppe U14. Herzlichen Glückwunsch an Enna zum Vize-Meistertitel!

Sehr erfreulich ist auch der zweite Platz und damit der Titel des Vize-Meisters von Kira in ihrer Altersklasse U18. Die Bezirksmeisterschaft wurde als gemeinsames Turnier der U16 und U18  Spielern gespielt, das sie auf dem geteilten vierten Platz beendete. Herzlichen Glückwunsch an Kira zum Vize-Meistertitel!

Maja war zum ersten Mal bei der BJEM dabei und fand sich am Ende des Turnieres auf dem sechsten Platz in ihrer Alterklasse wieder. Dabei gelang ihr ein Sieg gegen den Zweitplatzierten ihrer Gruppe.

Mit den zweiten Plätzen in ihren Altersklassen sind Enna und Kira zur Niedersachsen-Meisterschaft qualifiziert.

v.l.: Enna, Kira und Maja

Jugend-Ländermeisterschaft 2018

Vom 02. bis 07. Oktober 2018 fand in Würzburg die Deutsche Jugend-Ländermeisterschaft 2018 statt. Die Mannschaften der teilnehmenden Bundesländer wurden aus den jeweils besten Mädchen und Jungen der einzelnen Alterklassen gebildet.

Aus Papenburg spielten Andreea Roncea für die Niedersächsische Mannschaft  und Sören Evering für die Spielgemeinschaft Bremen-Niedersachsen mit.

Andreea wurde mit der Niedersächischen Mannschaft Deutscher Meister! Sie spielte am Brett 8 und erzielte dabei 2.5 Punkte in den sieben Runden.

Sörens Mannschaft, die SG Bremen-Niedersachsen, erreichte Rang 16, was der Einschätzung durch die Mannschafts DWZ-Zahl entspricht. Er steuerte ebenfalls 2.5 Punkt in den sieben Runden dazu, musste allerdings für seine Mannschaft am Brett 3 antreten.

Team Niedersachsen: Andreea steht vorne rechts neben der Fahne

SG Bremen-Niedersachsen: Sören sitzt als Fünfter von links.