Paul Bemboom-Turnier 2020

Nach Wiederaufnahme des allgemeinen Spielbetriebs, wird am Mittwoch dem 23.September das traditionelle Paul Bemboom-Turnier gestartet.

Es wird auch wieder ein eigenes Turnier für Hobbyspieler ausgetragen. Hier treffen sich alle Teilnehmer immer am Freitag. Das Turnier ist in erster Linie für Anfänger gedacht, die ihre Spielstärke testen wollen. Aber auch Mittwochspieler sind hierzu eingeladen.

Zum Schutz aller Teilnehmer wurde ein Hygienekonzept erstellt, an das sich alle halten müssen. Alle Einzelheiten sind im vorherigen Beitrag bereits veröffentlicht.

Die Ausschreibung für beide Turniere kann jeder in der Anlage lesen. Anmeldungen sind ab sofort bei Turnierleiter Walter Stengl möglich.

Aufstieg Papenburg 3

Der Vorsitzende des Schachclub Papenburg Hermann Schmitz kann sich freuen. In der nächsten Saison spielen 2 Teams statt 1 Team in der Bezirksklasse Nordwest. (Mannschaft Papenburg 1 spielt in der Bezirksliga)

Möglich wurde das durch die Mannschaft Papenburg 3 , die sich in der Unterbezirksklasse den Gruppensieg vor 5 weiteren Mannschaften sicherte.Die Spieler Norbert Averdung, Kurt Korte und Joshua Pos mit Mannschaftsführer Walter Stengl haben somit den Aufstieg in die Bezirksklasse Nordwest erreicht und können sich ebenfalls freuen.

Bemerkenswert ist, dass dieses Team ausschließlich aus Senioren besteht. Es sind also auch im fortgeschrittenen Alter sportliche Leistungen möglich.

Im Vorjahr hatte das Team den Aufstieg knapp verpasst. Es musste der Mannschaft Papenburg 2, bestehend aus Jugendlichen, den Vortritt lassen.

Dieses Jahr waren die Senioren nach 4 Runden vorn. Die letzte Runde fiel dem Coronavirus zum Opfer. 1 Punkt Vorsprung reichte aber für den Sieg vor Heisfelde.

In der Bezirksklasse NW spielen je 6 Teilnehmer pro Mannschaft.

Es wird also Verstärkung, zumindest zahlenmäßig, nötig sein, vielleicht mit Jugendlichen…

Norbert Averdung Kurt Korte

Joshua Pos Walter Stengl

Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Am 17. Juni 2020 werden wir den Schachbetrieb, der wegen der Corona-Epidemie geschlossen werden musste, wieder schrittweise öffnen.

Es müssen hierbei die Einschränkungsmaßnahmen für Niedersachsen eingehalten werden.

1. Die Tische, sowie Schachbretter, werden im Freien aufgestellt.

2. Der Mindestabstand von 1,5m ist für die Spieler einzuhalten, die Gegner sitzen diagonal gegenüber.

3. Vor und nach dem Training sind die Hände zu desinfizieren.
    Desinfektionsmittel stehen bereit

4. Beim Betreten des Schachheims gilt Pflicht für Mundschutz.

Öffnungszeiten des Schachheims:

Immer Mittwoch von 19 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit

Immer Freitag von 15.30 bis 19 Uhr

Natürlich werden wir bei Lockerungmaßnahmen  der Behörden den Spielbetrieb  entsprechend anpassen.
Dies wird unverzüglich bekannt gegeben.

Es bleibt zu hoffen, dass der Normalzustand möglichst bald wieder einkehrt. 
Dann werden auch wieder Turnierspiele möglich sein.
Es ist auch geplant, dann die unterbrochene Vereinsmeisterschaft zu Ende zu bringen.

Coronavirus

Auch wir, der Schachclub, müssen der Verbreitung weiterer Corona -Fälle entgegenwirken

Dazu hat der Vorstand die sofortige Schliessung des Schachbetriebes beschlossen.

Das heisst, bis zum 19. April ist kein Trainings bzw. Turnierbetrieb im Papenburger Schachheim möglich. Dies gilt für die laufende Vereinsmeisterschaft, das Jugendtraining bzw. Erwachsenentraining, auch Freitagstraining der Senioren, sowie der Inklusionsgruppe.

Alle Mitglieder mit Emailadresse wurden bereits informiert.

Nachricht des SBOO (Schachbezirk Oldenburg-Ostfriesland)

Seit dem gestrigen Abend überschlagen sich die Ereignisse. In sämtlichen Bereichen (Schule, Sport, Kultur etc.) werden Veranstaltungen aufgrund von „Corona‘“ abgesagt, ausgesetzt, verschoben o.ä. Leider macht dieses Virus auch vor dem Schachsport nicht Halt. Nach Rücksprache mit NSV-Präsident Michael Langer sowie SBOO-Turnierleiter Rainer Hellmann wird auch der Schachbezirk Oldenburg-Ostfriesland seinen Spielbetrieb bis auf Weiteres einstellen. Dies soll zunächst einmal gelten bis zum Ende der Osterferien. Dies gilt für sämtliche Bezirks- und Unterbezirksturniere – egal ob Einzel oder Mannschaft, Jugend oder Senioren, Damen oder Herren usw.

Siegerehrung 2019

Die Papenburger Schachsaison 2019 ist beendet. Zum Abschluss wurde die Siegerehrung im Clubheim des Vereins vorgenommen. Pokale und Urkunden gab es für 3 Turniere.

Den Auftakt bildete die Vereinsmeisterschaft, die in 2 Gruppen nach DWZ getrennt wurde.

In Gruppe 1 krönte sich Alex Galas zum Vereinsmeister. Er nahm auch den begehrten Wanderpokal in Empfang, der neu ausgestellt werden musste. Er hatte die Trophäe im Vorjahr bereits zum 3. Mal gewonnen. Daher verbleibt er in seinem Besitz. Vereinsmeister der Gruppe 2 wurde Hermann Schmitz

Im Juni konnten alle Schachspieler ihr Können beim Paul Bemboom-Turnier beweisen. Bei diesem Turnier wurden 3 Gruppen eingeteilt nach Alter. Bei den Jüngsten nahm Eduard Klokgammer den Pokal in Empfang. In der mittleren Gruppe gewann Alex Galas seinen zweiten Siegerpreis, während sich bei den „Oldies“ Valerij Matis durchsetzen konnte.

Den Abschluss der Saison bildete die Offene Stadtmeisterschaft, die im September begann. Hier wird der Sieger in nur einer Gruppe ermittelt. Alex Galas verpasste seinen 3. Turniersieg. Er musste sich aufgrund der Feinwertung hauchdünn Ulrich Lippmann geschlagen geben, der kein Unbekannter ist und schon mehrmals in der Vergangenheit diesen Titel holte. Den dritten Podestplatz mit Pokal erkämpfte sich Bernfried Brummer.

Die Ratingsonderpreise für die besten der DWZ-Gruppen konnten Eduard Klokgammer, Richard Löwe und Ivan Popovici in Empfang nehmen.

Zum ersten Mal wurden in diesem Jahr bei dieser Veranstaltung auch die Preisträger der Inklusionsgruppe geehrt. Mathias Schmitz war hier der glückliche Sieger. Josefa Hunfeld und Thomas Sangen folgten auf den Plätzen.

Nach dem obligatorischen Siegerfoto konnte, wer Lust darauf hatte, seine Spielstärke in einem Blitzturnier beweisen . Timo Schmitz gewann 6 von 7 Partien und holte sich den letzten Pokal des Abends. Joachim Feldmann und Eduard Klokgammer folgten auf den nächsten Plätzen mit je 5 1/2 Punkten. Den vierten Platz erreichte FriedhelmWalker. Turnierleiter Walter Stengl beendete den Schachabend mit der Übergabe des Blitzpokal an Timo Schmitz.

v.l. Mathias Schmitz, Bernfried Brummer, Valerij Matis, Eduard Klokgammer, Alex Galas, Joshua Pos, Turnierleiter Walter Stengl, Hermann Schmitz, Ulrich Lippmann

Entscheidung in der Stadtmeisterschaft

Nach 9 Runden konnte sich, wenn auch denkbar knapp, Ulrich Lippmann als Sieger der Stadtmeisterschaft hervortun. Er sicherte sich den Titel mit einem Sieg gegen Hermann Schmitz in der letzten Runde. Auch Alex Galas gewann seine letzte Partie gegen Wolfgang Krawczyk. In der Feinwertung fehlten ihm jedoch 2 Punkte zum Turniersieg. Den 3. Podestplatz konnte sich Vorjahressieger Bernfried Brummer holen. Die Plätze 4 bzw. 5 erkämpften sich Ilie Vaduva und Eduard Klokgammer, die durch die Feinwertung den Podestplatz verpassten.

Eduard Klokgammer erhält den Ratingpreis des 4 Viertels. Den Preis des 3 Viertels sicherte sich Richard Löwe. Ivan Popovici wird mit dem Sonderpreis des 2. Viertels belohnt.

Die Siegerehrung findet am Mittwoch dem 11.Dezember ab 19.30 Uhr im Clubheim statt. Auch die Sieger der vorhergehenden Turniere in diesem Jahr, der Vereinsmeisterschaft und des Paul Bemboom-Turnier erhalten Pokale und Urkunden.

Ebenso werden die Gewinner der Inclusionsgruppe geehrt.

Im Anschluss wird noch ein Blitzturnier gestartet, wer sein Können nochmal testen will, hat hier die Gelegenheit. Alle, auch Nichtmitglieder,  sind zu diesem Abend bzw. Blitzturnier eingeladen.

Offene Stadtmeisterschaft Runde 8

Der Ausgang um die Meisterschaft ist immer noch völlig offen. An der Tabellenspitze hat sich nach dieser Runde nichts geändert. Die ersten 3 Plätze belegen Ulrich Lippmann vor Alex Galas und Bernfried Brummer. Theoretische Chancen auf den Turniersieg haben noch Ilie Vaduva und Eduard Klokgammer.

Ulrich Lippmann holte sich den Punkt nach einer kampflosen Partie. Alex Galas konnte seine Partie gegen Ivan Popovici für sich gewinnen. Die mit Spannung erwartete Spitzenpartie Bernfried Brummer gegen Eduard Klokgammer endete Remis.

In der Ratingwertung nach DWZ bleibt alles wie nach der vorherigen Runde. Ivan Popovici behält die Führung im 2. Viertel. Richard Löwe im 3. Viertel. Klar in Führung, also uneinholbar, darf Eduard Klokgammer sich auf diesen Zusatzpreis im 4. Viertel freuen.

Offene Stadtmeisterschaft Runde 7

Bei der Spitzenpartie Ivan Popovici gegen Bernfried Brummer musste der Tabellenführer nach Verlängerung der Partie und fast 90 Zügen aufgeben. Bernfried Brummer konnte sich somit auf den 3. Platz vorarbeiten. Ulrich Lippmann holte sich mit einem Sieg gegen Michael Hebbelmann die Tabellenführung zurück. Den 2. Platz sicherte sich nun Alex Galas.

In das Quartett der 4 Punktbesten reihte sich. jetzt Eduard Klokgammer ein. Seine bevorstehende Partie gegen Bernfried Brummer verspricht Spannung.

Auch beim 2. Spitzenduell Ivan Popovici gegen Alex Galas wird sich im Hinblick auf die Meisterschaft was tun.

Die zusätzliche Ratingwertung diesesTurniers wird nach DWZ-Gruppen durchgeführt. Hier erhalten die Besten des 2. Viertels bzw. 3. und letzten Viertels Extrapreise. In der Gruppe des 2. Viertels führt zZt. Ivan Popovici, im 3. Viertel Richard Löwe und in der letzten Gruppe Eduard Klokgammer.

Offene Stadtmeisterschaft Runde 6

Dieser Turniertag brachte nun einen Wechsel in der Führung.

Neuer Spitzenreiter ist vorerst Ivan Popovici aus Aschendorf, der mit seiner Partie gegen Hermann Schmitz den Punkt holen konnte.

Den 2. Platz konnte Ilie Vaduva verteidigen. Remis gegen Bernfried Brummer.

Der bisherige Spitzenreiter Ulrich Lippmann liegt, vorerst zumindest, auf Platz 3

Der Ausgang um die Stadtmeisterschaft ist noch völlig offen.

Gute Chancen haben auch noch Alex Galas und Bernfried Brummer, von denen jeder punktgleich mit Ulrich Lippmann ist. Da ist auch noch Neuzugang Eduard Klokgamer der die Überraschung des Turniers ist. Auch er hat bereits 4 Punkte gesammelt. Wegen der Feinwertung muss er sich noch mit Platz 6 zufrieden geben.

Offene Stadtmeisterschaft Runde 5

Die 5. Runde war der Tag der Remisen. Gleich 5 Partien endeten mit einem Unentschieden. Auch beim Spitzenduell Ulrich Lippmann gegen Bernfried Brummer gab es keinen Gewinner.

Demzufolge hat sich an der Tabellenspitze nichts geändert. Die Spannung in diesem Turnier bleibt somit erhalten.

von links: Trennten sich Remis, Ulrich Lippmann gegen Bernfried Brummer