Joachim Feldmann +

Es war für uns alle ein schwerer Schock!

Plötzlich verstirbt Joachim im Alter von 65 Jahren.

Er war immer da und immer mitten drin und engagiert,und immer motiviert.

Es ist wie ein schreiendes Loch für uns alle. Es kann einfach nicht wahr sein.

Sein Leben hat in Dortmund begonnen und dort hat er in jeder Hinsicht seine ersten Schritte getan. Studium Maschinenbau.

Er machte alles mit Logik, was sein Leben immer geprägt hat: sehr schnell arbeitend, klare Schlüsse ziehend, rational durchdacht, Folgen abwägend.

So jemand musste am Schach hängen bleiben, dabei hat er nie die menschliche Seite aus den Augen verloren

Er hat beruflich Karriere gemacht und in den letzten 17 Jahren als Softwareingenieur in der IT Abteilung auf der Meyerwerft gearbeitet, damit die Produktion eines Schiffes zügig vorangehen konnte.Und natürlich hat er Karriere im Schachclub Papenburg gemacht.

2004 Beitritt

Seit 2005 Administrator unserer Internetseite

2016 zweiter Vorsitzender

Ganz entscheidend war sein Mitwirken im Jugendbereich und da noch einmal besonders in den letzten Jahren in den Mädchenmannschaften, da gab es große Erfolge zu feiern.

Er hat Jugendliche zu den Turnieren begleitet und motiviert

Training mit Inklusionsgruppe und Senioren.

2008  wurde er zu recht von der Stadt Papenburg für seine Verdienste um unseren Verein geehrt.

Joachim war völlig uneitel, aber stolz auf die Erfolge seiner Jugendlichen.

Im Schach weiss man wann ein Spiel verloren ist,

Im letzten Spiel seines Lebens war es wie im Schach.

Schach und matt.

Das Leben ist vorbei. Das Spiel wird nicht mehr aufgebaut.

Heute stehen wir da und können den Schock nicht fassen.

Wir schauen heute dankbar zurück, was Joachim für uns getan hat und gewesen ist.